• Veranstaltungen
  • Texte

Forum Infoclips

Für Hito Steyerls Arbeit "Social Sim" haben wir Parameter entwickelt, die einige maßgebliche Gefährdungen für die Demokratie erfassen. Für die Kunstsammlung NRW sind zusätzlich Videoclips entstanden, die diese Parameter kommentieren.

Mehr als 100 Waffen und zehntausende Schuss Munition sind aus dem Inventar der deutschen Streitkräfte und der Polizei verschwunden. Ende 2018 wurde ein umfangreiches Netzwerk von Rechtsextremisten in ganz Deutschland aufgedeckt. Das Hannibal-Netzwerk operierte in regionalen Gruppierungen in ganz Deutschland mit weiteren Niederlassungen in Österreich und der Schweiz und umfasste u.a. aktive Soldaten, Reservisten, Polizisten, Anwälte, Richter und Geheimdienstagenten. Seitdem werden immer neue rechtsextreme Strukturen und Zellen in Polizei und Militär aufgedeckt.

Interview mit Veronika Kracher (Journalistin und Autorin) Durch die Gamification (die Übertragung von spieltypischen Elementen in spielfremde Zusammenhänge) wird suggeriert, etwas sei ein Spiel und nicht die tatsächliche Aufgabe, die man vor sich hat. Dadurch wird vermittelt, man selbst sei auf einer epischen Reise, an deren Ende die persönliche Heldinnenwerdung steht. Es gibt eine Internetseite, die sich Encyclopedia Dramatica nennt und eine Art zynisches Wikipedia ist. Diese Seite zählt die Opfer von terroristischen Attentaten auf einer sogenannten Highscore-Liste.

Prepper (abgeleitet vom Englischen to be prepared - bereit sein) finden ihre politische Heimat in autoritären, militanten und rechtsextremen Milieus. In ständiger Erwartung der Apokalypse sehen sie jedes Anzeichen einer Krise als Beweis, sich auf den Tag X vorbereiten zu müssen. Der Tag X wird zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung, deren Kern die Angst vor der Zerstörung der eigenen Kultur ist.

Interview mit Enrico Heitzer (Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen) Die Hufeisentheorie ordnet politische Parteien auf einer Skala in Hufeisenform an. In diesem Modell sind sich die politischen Ränder näher als die gemäßigten rechten und linken Parteien. So entsteht zunehmend auch eine Gleichsetzung zwischen linken Gruppierungen wie der Antifa und rechtsextremen Gruppierungen. Sie hat im wissenschaftlichen Kontext kaum Bedeutung und ist vor allem eine publizistische Kontroverse. Die Hufeisentheorie bietet die Annehmlichkeit, sich in einer postnationalsozialistischen Gesellschaft von der Vergangenheit zu entlasten.

Martin Heidegger gehört bis heute zu den am häufigsten übersetzten deutschen Philosophen. Er war von 1933 bis 1945 NSDAP-Mitglied. 2014 wurden seine „Schwarzen Hefte“ veröffentlicht. In diesen privaten Notizen Heideggers wird ein Antisemitismus und Faschismus explizit, der sich nicht nur auf sein Privatleben bezieht, sondern auch seine Philosophie der Seinsgeschichte kontaminiert. Heideggers Überlegungen zu Fragen von Kultur und Identität decken sich punktuell mit der „Blut und Boden“-Ideologie der Nationalsozialisten. In der inzwischen internationalen “Identitären Bewegung” von Russland bis Amerika, wird Heidegger auch heute als eine der zentralen Bezugsgrößen gehandelt.